Mäntel

Der Mantel ist eines der ältesten Kleidungsstücke und gleichzeitig eines der praktischsten. Einen Mantel kann man über beinahe alle Kleidungsstücke ziehen – er ist mitunter die einzige Klamotte, die sich bei der Herrenmode mit einem Anzug verträgt bzw. diesen ideal draußen ergänzt. Es gibt jedoch auch weitere Varianten von Mänteln, die weniger für den Business- bzw. Anzugsgebrauch gedacht sind, sondern vielmehr als Allzweckwaffe gegen Wind und Wetter dienen. Mäntel eignen sich je nach Ausführungsart mitunter auch hervorragend für längere Wanderungen im Herbst oder Frühjahr. Gerade bei Wanderungen mit Hunden oder aber wenn man Karten oder ähnliches verstauen aber keinen Rucksack mitnehmen möchte, können Mäntel eine durchaus sinnvolle Alternative sein.
So verschieden die Bereiche sind, in denen sich Mäntel als Oberjacken eignen, so verschieden sind auch die Materialien, aus denen sie hergestellt worden sind. Als Mann sollte man sich stets zuerst die Frage stellen, wofür bzw. wann man den Mantel einsetzen möchte. Handelt es sich um ein Kleidungsstück, das im Geschäftsleben Einsatz finden soll, so kommen selbstverständlich andere Mäntel in Frage, als jene Mäntel für den Freizeitbereich. In der Regel empfiehlt sich in jenem beruflichen Bereich ein edler Mantel mit enger Taille. Idealerweise sollte der Mantel genau so weit geschnitten sein, dass sich unter ihm ein Anzug tragen lässt. Derartige Mäntel lassen sich dann auch ohne weiteres direkt auf einem Hemd tragen ohne zu weit geschnitten zu wirken.
Ein weiterer Punkt, auf den das Augenmerk des Mannes bei der Mantelwahl fallen sollte ist die Rückansicht. Der maskuline Mantel sollte keine Schärpe haben, sondern einen klaren Abschluss. Modern und elegant sind aktuell klare Linien, Erdtöne und wenig Muster. Karomuster oder ähnliches sind nicht zeitgemäß im Berufsleben. Was den Freizeitbereich angeht, so ist jedoch zu sagen, dass hier dem eigenen Geschmack wenig Grenzen gesetzt sind. Da es sich bei einem Mantel um ein Kleidungsstück handelt, das zumeist direkt bei der Kontaktaufnahme mit anderen Menschen in geschlossenen Räumen abgelegt wird, kann man hier im Freizeitbereich wenig Fehler machen und sollte somit den Mantel auswählen, der den persönlichen Trage- und Aufbewahrungsbedürfnissen am besten entspricht.
Vor dem Kauf ist jedoch in jedem Fall der Verschluss des Mantels eine Frage, die es zu beantworten gilt. Insbesondere ist es hier die Knopfzahl, die die Gemüter auseinanderdriften lässt. Während feminine Mäntel meist eine unbestimmte Vielzahl an Knöpfen haben, so ist es wohl der gewünschten Schlichtheit geschuldet, dass Männermäntel in der Regel nur aus einer einreihigen Knopfleiste bestehen, die zudem auf ein Minimum reduziert ist. Natürlich gibt es hier wiederum verschiedene Varianten, so dass bei absolutem Nichtgefallen auch ein Mantel mit doppelter Knopfleiste oder Ähnlichem gefunden werden kann. Um jedoch im Geschäftsleben nicht durch einen modischen Fehlgriff aufzufallen, sollte man sich hier an eine eventuell gegebene Etikette halten bzw. sich zuvor über diese informieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Mantel seinen nebenrangigen Zweck des schönen Ansehens auch erfüllt. Wer als Mann von dieser Etikette nicht allzu große Ahnung hat oder aber sich unsicher fühlt, der sollte sich nicht davon abgeschreckt fühlen. Im Internet gibt es zahlreiche Tipps, die es vor der Bestellung zu lesen und anzuwenden gilt. Dies ist die praktischste Lösungsmöglichkeit, und wohl gleichzeitig die effektivste.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.