Pullover

Pullover dürfen in einem Männerkleiderschrank auf keinen Fall fehlen! Unterschiedliche Schnittformen und Materialien ermöglichen Kombinationen mit Stoffhosen, Jeans oder gar zum Anzug wie mit sonst kaum einem Kleidungsstück für Herren möglich ist. Auch sind die Zeiten längst vorbei, in denen Männer sozusagen in Sack und Asche gegangen sind – also grau in grau. Oder blau. Schwarz? Nein, der Mann von heute ist schon lange kein Trauerkloß mehr, auch wenn es selbstverständlich gerade im Businessbereich immer notwendig sein wird, sich edel und in schlichten Farben zu kleiden.
Pullover werden von Männern hauptsächlich für die kalte oder zumindest kühlere Jahreszeit gekauft. Der V-Ausschnitt macht die Kombination von Hemd und Pullover möglich – übereinander getragen eine schicke Variante. Allerdings können auch viele Rundhalspullover mit einem Hemd darunter kombiniert werden. Die Krawatte allerdings passt in diesem Fall eher unter den V-Pullover. Der Rollkragenpullover eignet sich jedoch eher als Einzelstück. Unter einem Anzug getragen ist er in der kalten Jahreszeit nicht nur optisch schick, sondern wärmt auch entsprechend.
Darauf hinzuweisen, dass Pullover in verschiedenen Ausführungen erhältlich sind, in unzähligen Farbvarianten, ist für einen Mann mit Geschmack und Style vollkommen unnötig. Viele Männer denken beim Pullover allerdings immer noch an den dicken Norwegerpullover, den sie beim Skifahren unter der warmen Jacke tragen. Und natürlich, auch das ist ein modisches Highlight. Männer frieren im Winter nicht weniger als Frauen und warum nicht einfach, zumindest in der Freizeit, auf den warmen Wollpullover zurückgreifen? Im Business mag der grob gestrickte Norweger zwar nicht angebracht sein, doch was ist mit Kaschmir? Es gibt kaum eine Wollart, die besser vor Kälte schützt als Kaschmir. Und dazu hat der Kaschmirpullover noch eine unglaublich edle, optische Wirkung. Der Kaschmirpullover wirkt eher dünn, kann also durchaus mit einem Anzug kombiniert werden – aber „Mann“ friert damit einfach nicht. Kaschmirpullover sind selbstverständlich nicht gerade die Billig-Variante eines Pullovers – doch die Investition lohnt sich durchaus, denn sie bleiben lange schön, solange man die Pflegehinweise beachtet.
Grundsätzlich sind Strickpullover für die kalte Jahreszeit angesagt und selbstverständlich nicht nur als einfarbige Variante, im Gegenteil! Schicke Karomuster, Streifen oder mehrfarbige, interessant angeordnete Farbblöcke geben den Ton an.
Für die Freizeit in der kalten Jahreszeit bietet sich darüber hinaus der warme Fleece-Pullover an. Es gibt kaum eine kuscheligere Variante als Fleece. Und wer mag das nicht im Winter, diese warme Gemütlichkeit im kuscheligen Wohnzimmer, auf dem Sofa? Im Winter verbringen wir unsere Freizeit anders als im Sommer, sehnen uns nach Wärme und Gemütlichkeit, einem guten Film im Fernsehen vielleicht oder einem amüsanten Spieleabend, ein gutes Buch vielleicht bei angenehmer Musik aus der Stereoanlage? Was passt hier besser als der Fleecepullover?
Richtig, das Sweatshirt ist noch eine Alternative! Es handelt sich zwar um ein Shirt, wird aber häufig unter Pullovern eingeordnet. Sweatshirts für den Winter sind innen angeraut. Dadurch sind sie ebenso warm und kuschelig wie ein Kaschmirpullover, haben allerdings mehr Freizeitcharakter. Und die Farben?
Nun, wie bereits eingangs erwähnt, die Zeiten, in denen der Mann ganz grau in grau gegangen ist, sind längst vorbei. Auch Männer dürfen inzwischen auf Farbenvielfalt setzen, solange die Farben harmonieren. Warmes Rot, fröhliches Kiwigrün oder ein angenehmes Orange – zeigen Sie ruhig mal Mut zur Farbe!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.